TSVE Basketball

TSVE Dolphins Basketball

News 2. Damen

Bittere und schmerzhafte Niederlage für die Edelreserve

Noch vor einer Woche waren die Lady Dolphins II aus Bielefeld oben auf, da man das Spitzenspiel gegen Haltern gewinnen konnte. Nur eine Woche später erfuhren die Damen das die Landesliga in diesem Jahr kein Spaziergang ist und wurden auf den Boden der Tatsachen zurückgeholt.

In Bad Driburg mussten die Gäste aus Bielefeld eine schmerzliche Niederlage hinnehmen, die den Kampf an der Spitze noch enger werden lässt. Von Beginn an fanden die Bielefelderinnen gegen sehr kompakt stehende Gastgeberinnen offensiv nicht ins Spiel. Dies setzte sich leider auch in der zweiten Halbzeit fort. Bad Driburg wurde von seinen eigenen Emotionen und den zahlreichen Zuschauern getragen und lieferte einen großen Kampf, für den sie zurecht belohnt wurden. Auch weil Bielefeld die normalerweise vorhandene Ruhe und Erfahrenheit an diesem Tage nicht ausstrahlte.

„Die Niederlage schmerzt, aber das nehme ich auf meine Kappe. Wir waren einfach nicht fokussiert genug. Dieser Fehler unterläuft mir aber kein zweites Mal“ so der Coach nach dem Spiel.

Die 51:41 Niederlage müssen die Lady Dolphins jetzt schnell verdauen um kommendes Wochenende wieder einen Heimsieg gegen Schlangen einzufahren.

 

Das war´s mit ungeschlagen!

Am vergangenen Sonntag läuteten die TSVE Damen II ihre heiße Phase des Jahresauftaktes in Recklinghausen, beim Drittplazierten ein und sahen sich am Ende des Spieles mit der ersten Niederlage der Saison konfrontiert.

„Eine neue Situation für uns, aber letztendlich können wir diese Niederlage sogleich am kommenden Wochenende wieder wett machen – wenn gleich sie schmerzt“ resümierte ein etwas enttäuschter Coach nach dem Spiel.

Auf beiden Seiten war man sich der Bedeutung des Spieles bewusst. Insbesondere Recklinghausen musste gewinnen um in der Tabellenspitze dabei zu bleiben. Die Dolphins hingegen wollten Ihren Vorsprung weiter ausbauen. So legten beide Mannschaften furios los. Ohne Visier lieferten sich beide Offensivabteilungen einen Schlagabtausch der mit 20:19 nach dem ersten Viertel noch an die Gäste aus OWL ging.

Scheinbar hatten beide Trainer dieselbe Idee, als sie ihren Mannschaften auch die Verteidigung ans Herz legten. Im zweiten Viertel stoppten sich beide Teams gegenseitig. Die Punkteausbeute ging zurück und Recklinghausen konnte das zweite Viertel für sich entscheiden, so das es mit einem 30:30 Unentschieden in die Halbzeit ging.

Auf Bielefelder Seite gab es nichts sehenswertes was sich wesentlich verbessern ließe, lediglich die kleinen Fehler wollte man abstellen und ein gesundes Maß zwischen Offense und Defense herstellen. Leider gelang das lediglich den Gastgeberinnen, die sich aufgrund der nun sich häufenden Turnover auf Bielefelder Seite einen 9 Punkte Vorsprung herausspielen konnten.

Recklinghausen zog den Dolphins zu beginn des letzten Viertel mit schnellen 6 Punkten in Folge gleich den Zahn. Zwar versuchten sich die Gäste mit allem dagegen zu stemmen, doch ein so hoher Vorsprung konnte gegen konstant stark spielende Recklinghauserinnen nicht mehr aufgeholt werden.

Zwar verkürzten die Bielefelderinnen nochmal, doch nicht entscheidend genug. Mit einer Niederlage von 62:54 musste man so den Heimweg antreten und festhalten, das in dieser Liga, will man oben mitspielen die kleine Dinge entscheidend sind. Diese Fahrlässigkeiten wurden diesmal bestraft und doch ist die Hypothek mit 8 Punkten im Rückspiel durchaus aufholbar. Bis dahin ist es aber noch ein langer Weg und will man sich weiter in der Spitze tummeln, so muß gegen Haltern den nunmehr Erstplatzierten am nächsten Sonntag ein Sieg her, dann sollte auch die Enttäuschung über die jetzt erlittenen Niederlage vergessen sein.

 

1. Advent (sieg) für die 2. Damen

Auch wenn es die Damen lediglich mit dem Tabellenletzten aus Bottrop zu tun hatten, so kamen die Gastgeberinnen, dank kämpfender Gäste, nur schwer in Fahrt. Ganze fünf Minuten dauerte es bis sich die ersten Heimzähler durch Elisabeth Carl auf der Anzeigetafel ablesen ließen. Erst im Verlauf des Spieles konnten sich die Ladys gegen die stark bemühten Bottroperinnen nach und nach durchsetzen. Gerade im zweiten Viertel stand die Defense der Lady Dolphins und ließ lediglich drei gegnerische Punkte zu. „Wir wollten heute schon die Aggressivität üben, die wir die kommenden Wochen brauchen werden, und das ist uns recht ordentlich gelungen“ resümierte ein zufriedener Coach nach dem Spiel. Zwischenzeitlich herrschte ein wenig Genügsamkeit bei den Gastgebern, jedoch war der Sieg zu keinem Zeitpunkt gefährdet. Die Adventszeit hat gerade erst begonnen, doch aus basketballerischer Sicht wird es keine besinnliche Zeit für die Lady Dolphins werden. Fiebert man doch mit Spannung den nächsten Spielen entgegen, die wahrlich schwere Aufgaben sein werden.

Spiel in Punkten

14: 6 , 20 : 3 , 17 : 12 , 20:7

Endstand  71:28

 

TSVE Bielefeld 2 – SV Eintracht Erle

Ein Spiel unterbrach am Wochenende die achtwöchige Pause der Lady Dolphins II, welches trotz Vorbereitungen auf die anstehende Adventszeit sicher gelöst werden konnte.

Mit dem Gast aus Erle, erwarteten die Bielefelderinnen eine langjährige Landesligamannschaft, die alle Höhen und Tiefen gesehen hat. So wusste man nicht wirklich was auf einen zu kam, an diesem Sonntag abend. Zwar nur mit sieben Spielerinnen ausgestattet agierte der TSVE jedoch von Beginn an sehr konzentriert in der Defensive und nutze seine Chancen zum Schnellangriff sehr gut. Gerade gegen Ende der Halbzeit konnten die Gäste lediglich dem Bielefelder Ball hinterherlaufen, was zu einem ruhigen 20 Punkte Vorsprung zur Halbzeit führte.

Trotz entsprechender Mahnung verschliefen die heimischen Dolphins den Start ins dritte Viertel und ließen einen 11:0 Lauf der Gäste zu, welcher den Trainer zu einer Auszeit zwang. Erst danach stellte sich wieder Normalform her, so das auch Neuzugang Laura Hupperz über weite Strecken wichtige Spielzeit für die Zukunft sammeln konnte.

„Der Gegner war letztendlich heute von Beginn an schlagbar, das wird jedoch nicht jedes Spiel so sein und wir dürfen nicht leichtsinnig werden“ mahnte der Trainer nach dem Spiel, wohlwissend dass die wirklich heiße Phase erst noch kommen wird.

 

TSVE Bielefeld 2 vs. UBC Münster

Im ersten Heimspiel der noch junge Saison setzten sich die Lady Dolphins 2 gegen den letztjährigen Zweitplazierten UBC Münster 2 am Ende mit 64:46 durch.

Der Spielanpfiff wurde durch die unverschuldete verspätete Anreise der Gäste aus der Unistadt ein wenig hinausgezögert, so dass die Gastgeber sich dadurch eigentlich einen Vorteil erhofften, aber gleich kalt erwischt wurden. Das erste Viertel wurde, insbesondere wegen schlechter Wurfqouten, mit 11:14 verloren. Erst im zweiten Viertel konnten sich die Bielefelderinnen, die mit Ausnahme von Kendra Rosner und Jana Reinecke, komplett antraten, rankämpfen und sich nach und nach ein wenig absetzen, so dass zur Halbbzeit eine sieben Punkte Führung zu Buche stand. 

So startete man bei einem Spielstand von 31:24 in die zweite Halbzeit. Die Lady Dolphins zeigten durch ein wesentlich strukturierteres Spiel als noch gegen Schlangen schöne Aktionen. Leider konnten diese nicht immer in Punkte umgemünzt werden. So gelang es den Münsterannerinnen, immer noch in Schlagdistanz zu bleiben. 

So recht traute der Heimcoach dem Braten noch nicht, als die letzten zehn Minuten bei einem Spielstand von 45:32 anbrachen. Zu viele kleine Unkonzentriertheiten ließen die abgeklärt spielenden Gäste immer wieder herankommen. Erst gegen Ende des Spieles setze sich dann endlich das Spiel der Lady Dolphins klar durch, so das unterm Schnitt ein ordentlicher und verdienter Heimsieg zu Buche stand. 

"Ein Schritt nach vorne, nicht mehr und nicht weniger" resümierte der Coach nach dem Spiel, der hofft, in den kommenden Wochen wieder vermehrt auf Traingsaktive zurückgreifen zu können, denn am Ende des Tages war es nur ein weiterer Sieg, der aber nichts nutzt wenn man nächste Woche nicht auch beim Aufsteiger in Emsdetten Punkten kann, ehe es dann in die erste Pause geht.

 

Zuletzt aktualisiert am Mittwoch, den 09. Oktober 2013 um 20:14 Uhr
 


Seite 1 von 8