TSVE Basketball

TSVE Dolphins Basketball

News 1. Herren

Durch Heimsieg zum Meistertitel!

In eigener Halle entschied der TSVE Bielefeld gestern vorzeitig die Meisterschaft in der Oberliga mit einem deutlichen 89:54 gegen Gelsenkirchen-Bulmke für sich.
 
Von Beginn an ließen die Dolphins keinen Zweifel daran, dass sie den zweiten Matchball zur Meisterschaft nutzen würden. Gegen verletzungsbedingt schwächer aufgestellte Gäste legten sie ein hohes Tempo vor und schlossen ihre ersten Angriffe zur frühen 16:0-Führung ab. Hiervon sollte Gelsenkirchen sich nicht mehr erholen, hatte Trainer Alex Osipovitch frühzeitig alle Spieler involviert, was alleine schon einen wichtigen Unterschied machte, da der Gast mit nur sechs Spielern angereist war. Der TSVE passte den Ball gut gegen die Zonenverteidgung der Gäste und fand mit Mankowski, Atsür und Taletovic immer wieder gut positionierte Schützen aus der Distanz. Beim Halbzeitstand von 45:17 war die Luft aus dem Spiel vermeintlich raus, aber das dritte Viertel gehörte überraschenderweise den Gästen. Gelsenkirchen zeigte Kampfgeist und attackierte die Dolphins aggressiver unter dem Korb, während die Heimmannschaft ihre Treffsicherheit verlor. Diese Entwicklung führte zu einer Verunsicherung, die erst beendet werden konnte, als Osipovitch wieder seine routinierteren Spieler aufs Parkett schickte. Die letzten 10 Minuten gehörten wieder dem TSVE, der zwei Spieltage für Saisonende mit dem 17. Sieg die Meisterschaft perfekt machen konnte und kommende Saison wieder in die 2. Regionalliga aufrückt.
 
In Zahlen:
 
Bielefeld vs Gelsenkirchen-Bulmke 89:54 (22:8 / 23:9 / 16:28 / 28:9)

 

 Es spielten: Atsür 11/3, Taletovic 20/4, Mankowski 8/2, Brinkmann 9, Kutkuhn 5/1, Lehmkühler 9/1, Dübbelde 13/3, Anasagasti 1, Becker 8,Safraider 5.
 
 meister oberliga
 
Zuletzt aktualisiert am Montag, den 07. April 2014 um 06:24 Uhr
 

Vorbericht: Dolphins vs. CS Gelsenkrichen-Bulmke

Mit einem Heimsieg gegen Gelsenkirchen kann der TSVE am Samstag die Meisterschaft in der Oberliga perfekt machen. Dies vor Augen, sind die Dolphins hoch motiviert, obwohl es gerade einmal vier Tage her ist, dass sie mit einer knappen und unglücklichen Niederlage in Leopoldshöhe einen Matchball vergeben haben. Trainer Alex Osipovitch hat das letzte Match aber schnell abhaken können: "Bereits Montag im Training war zu sehen, dass mein Team den Blick schon wieder nach vorne gerichtet hat. Diese Niederlage war nicht allzu schmerzhaft, weil wir nicht enttäuscht haben, sondern gegen einen starken Gegner gut gespielt und etwas unglücklich verloren haben." 
 
Mit Gelsenkirchen-Bulmke kommt nun der einzige verbliebene Konkurrent um die Meisterschaft nach Bielefeld, und hier haben die Dolphins noch eine Rechnung offen: In Gelsenkirchen gab es am 9. Spieltag die erste Niederlage für den TSVE, nachdem man den Start in das Spiel völlig verschlafen hatte. Nach 5 Minuten stand es 1:16 aus Bielefelder Sicht, und nach einer folgenden Kraftanstrengung gelang sogar noch das Erreichen der Verlängerung, in der aber der Gastgeber die Oberhand behielt. Diese Niederlage wettzumachen ist schon Motivation genug für das Match am Samstag, die daraus resultierende Meisterschaft aber natürlich das große Ziel.
 
Osipovitch: "Wir haben unter der Woche nur an kleineren Problemen unseres Spiels gearbeitet. Das Match gegen Bulmke wird schwer und interessant, aber wir sind insgesamt gut vorbereitet und wissen, dass wir eine gute Chance auf einen Sieg haben, wenn wir unser Potenzial abrufen."
 
Ausfallen wird weiterhin Philipp Rahe (Knie).

 

 
Samstag, 05.04.2014 um 20:00 Uhr in der Carl-Severing-Sporthalle:
TSVE Bielefeld Dolphins (1. Platz / 16:3 Siege) vs CS Gelsenkirchen-Bulmke (3. Platz / 13:6 Siege)
 

Niederlage nach Verlängerung

Beim BC Leopoldshöhe konnte der TSVE Bielefeld seinen ersten Matchball zur Meisterschaft in der Oberliga nicht nutzen. Ein packendes Spiel sah nach einer dramatischen Schlussphase einen etwas glücklichen, dennoch nicht unverdienten Sieger aus Leopoldshöhe, der genauso engagiert wie im Hinspiel auftrat und seine gute erste Spielzeit in der Oberliga fortsetzt. Die Dolphins hatten erneut ihre Mühe mit dem robusten Spiel der Gastgeber und wurden sehr aggressiv verteidigt, weshalb es offensiv bis zur Pause auch nicht so lief, wie Trainer Alex Osipovitch es sich gewünscht hatte. Dennoch konnte man den Abstand fast kontinuierlich zwischen 2 und 6 Punkten halten und im dritten Viertel gelang erstmals nach längerer Zeit der Ausgleich. Abschnitt 4 entwickelte sich dann zum Krimi, in dem die Dolphins 2 Minuten vor Ende der Partie schon auf der Verliererstraße waren, bis Emre Atsür und Dzemal Taletovic mit erfolgreichen Dreiern das Spiel vorläufig drehen konnten. Als Leopoldshöhe mit dem letzten Ballbesitz bereits mit dem Rücken zur Wand stand, gelang ihnen aber mit der Schlusssekunde ein etwas glücklicher Dreier, der sie in die Verlängerung rettete. Das sich hieraus ergebende Momentum trug sie dann auch über die 5 Extra-Minuten, wohingegen die Dolphins an Zielstrebigkeit verloren und unter anderem auch Schwächen an der Freiwurflinie zeigten, was in der Summe den kleinen Unterschied zwischen den Teams ausmachte. 
 
Insgesamt war es ein sehenswertes Spiel, und obwohl das Team des TSVE nach dem Abpfiff sehr enttäuscht war, hatte Osipovitch schnell den Blick wieder nach vorne gerichtet: "Wir haben heute leider nicht unser ganzes Potenzial ausschöpfen können. Vielleicht auch, weil es für uns heute zum ersten Mal um die Meisterschaft ging und Leopoldshöhe ohne jeden Druck spielen konnte. Aber unser Gegner ist erneut sehr stark aufgetreten, und ich gratuliere ihnen zum Sieg. Wir müssen die Enttäuschung schnell abschütteln, denn nächste Woche erwarten wir mit Gelsenkirchen-Bulmke unseren einzigen Verfolger, und wir möchten dann unbedingt die Meisterschaft klar machen." 
 
In Zahlen:
Leopoldshöhe vs Bielefeld 85:81 (17:14 / 18:15 / 14:20 / 25:25 / 11:7)

 

Es spielten: Brinkmann 13, Mankowski 18, Becker 11, Lehmkühler 6/1, Kutkuhn 5/1, Atsür 16/1, Taletovic 10/2, Rudnick 2, Dübbelde.
 

Noch ein Sieg zum Meistertitel

 Alle denkbaren Hochrechnungen sehen den TSVE Bielefeld als kommenden Meister, benötigen sie doch aus vier ausstehenden Spielen nur noch einen Sieg. Die beiden kommenden Partien (am 05.04. kommt Gelsenkirchen nach Bielefeld) haben es aber in sich und gelingt es an diesen Stellen nicht, den Titel zu gewinnen, muss man über eine vierwöchige Spielpause bis zur Entscheidung warten. Entsprechend wünschen sich die Verantwortlichen einen Sieg beim starken Aufsteiger Leopoldshöhe, der aber bereits im Hinspiel den Dolphins alles abverlangt hat. Mit 86:80 konnte der TSVE seinerzeit knapp die Oberhand behalten, allerdings dauerte es bis spät in das dritte Viertel hinein, bis der Favorit das Match zu seinen Gunsten drehen konnte.
 
Leopoldshöhe wird deshalb sicherlich besonders motiviert sein und versuchen, mit einem Sieg in eigener Halle nicht nur Bielefelds Meisterfeier ausfallen zu lassen, sondern auch einen Höhepunkt ihrer schon guten ersten Oberligasaison zu erreichen. Die Dolphins sind natürlich gewarnt, und Trainer Alex Osipovitch rechnet mit einem hart umkämpften Spiel, das hoffentlich mit dem vorzeitigen Titelgewinn seines Teams endet. "Ich möchte auch in dieser Phase der Saison nicht von unserem bisherigen Weg abweichen. Wir schauen immer mit voller Konzentration auf das nächste Spiel, alles andere ist nicht wichtig."
 

 

Beim TSVE fehlen werden Rahe (Knie) und Anasagasti (beruflich verhindert).
 
 
Sonntag, 30.03.2014 um 14:00 Uhr in Leopoldshöhe:
BC Leopoldshöhe (5. Platz / 11:7 Siege) vs TSVE Bielefeld Dolphins (1. Platz / 16:2 Siege)
 

Wichtiger Sieg auf dem Weg zum Meistertitel

Das von Trainer Alex Osipovitch erwartet schwere Spiel gab es gestern für seine Dolphins gegen die Reserve der Hertener Löwen. Der Gast aus dem Ruhrgebiet agierte von Beginn an sehr zielstrebig mit starkem Zug zum Korb, was die Dolphins vor einige Probleme stellte. Da Herten mit eben solcher Vehemenz verteidigte, war in den ersten 10 Minuten nicht viel von dem Qualitätsunterschied zu sehen, den die Tabelle suggeriert hatte. Und obwohl der zweite Durchgang mit 21:11 gewonnen wurde, stellt sich zu keiner Zeit das Gefühl beim Publikum ein, dass der nächste Heimsieg eine reine Formsache sein würde. Herten kam wieder sehr stark aus der Kabine und schaffte es regelmäßig, das Offensivspiel des TSVE klug zu verteidigen. Auf der anderen Seite des Spielfeldes ließ Herten ebenfalls nicht nach, und nach 30 Minuten war der Vorsprung der Dolphins wieder auf weniger als 10 Punkte geschrumpft. Es folgten dann glücklicherweise die 10 stärksten Minuten des Tabellenführers, nachdem sie sich endgültig auf den Gast eingestellt hatten, und am Ende stand zwar ein deutliches 76:57 auf dem Spielbericht, aber Saisonsieg Nummer 16 war vor allen Dingen ein hartes Stück Arbeit gewesen. Trainer Osipovitch war mit der Leistung seines Teams zufrieden: "Es war ein schweres Spiel gegen einen unangenehmen Gegner, wie von uns erwartet. Herten hat uns eine Menge abverlangt, und wir mussten viel für diesen Erfolg investieren. Gratulation an meine Mannschaft zu diesem wichtigen Sieg!"
Der TSVE Bielefeld geht in die letzten 4 Partien der Saison mit einem Vorsprung von weiterhin 8 Punkten auf seine Verfolger.
 
In Zahlen: 
Bielefeld vs Herten: 76:57 (19:16 / 21:11 / 15:19 / 21:11)

 

Es spielten für den TSVE: Brinkmann 15, Becker 10, Atsür 18/3, Lehmkühler 3, Taletovic 10/2, Rudnick 4, Kutkuhn 2, Mankowski 10, Anasagasti 4.
 
img 3750
 
Zuletzt aktualisiert am Dienstag, den 25. März 2014 um 17:21 Uhr
 


Seite 1 von 15