TSVE Basketball

TSVE Dolphins Basketball

News 1. Herren

Auf der Jagd nach dem ersten SIeg

Samstag, 01.11.2014 um 20:00 in Bielefeld:
TSVE Bielefeld Dolphins (10.) vs SV Hagen-Haspe (3.)
 
Der letztjährige Oberliga-Meister TSVE Bielefeld ist weiterhin auf der Jagd nach dem ersten Erfolg in der Regionalliga. Und mit dem SV Hagen-Haspe kommt nun ein Gegner nach Bielefeld, der mit einer guten Bilanz von 3:1 bestens gerüstet für das Aufeinandertreffen scheint. Trainer Alexander Osipovitch erwartet entsprechend ein schweres Spiel, und er ist trotz der Niederlage in Borken-Hoxfeld (61:78) nicht so unzufrieden, wie man annehmen könnte. "Die Höhe der Niederlage erzählt nicht die wahre Geschichte des Spiels. Ich glaube, dass wir in vielen Bereichen Fortschritte machen. Wir befinden uns in einem Lernprozess, und es ist gut zu sehen, dass meine Spieler nicht die Köpfe hängen lassen und weiter hart arbeiten und sich verbessern. Unser kommender Gegner ist gut platziert, und es wird ein schweres Spiel für uns. Aber wir müssen an uns glauben, ohne Angst in die Partie gehen und mit hoher Intensität und Selbstvertrauen spielen", so Osipovitch.  
 
Ausfallen werden weiterhin Emre Atsür und Gerhard Safraider.
Zuletzt aktualisiert am Freitag, den 31. Oktober 2014 um 10:19 Uhr
 

Kein Sieg beim Kellerduell

Auch am vierten Spieltag gab es für den TSVE Bielefeld nicht den erhofften Befreiungsschlag. Im Kellerduell mussten die Dolphins eine empfindliche Niederlage beim bis dahin ebenfalls sieglosen Team von Borken-Hoxfeld einstecken. Körperliche Unterlegenheit unter den Körben war der entscheidende Nachteil der Bielefelder, und diesen über 40 Minuten zu kompensieren, war schlichtweg nicht möglich. "Wir haben sicherlich alles gegeben, aber der permanente Druck bei der Verteidigung auf den Innenpositionen aushelfen zu müssen, bescherte Borken offene Würfe ihrer Aufbauspieler, die sie in der entscheidenden Phase gut genutzt haben", so Trainer Alex Osipovitch. "Hinzu kam vor allem erneut eine zu schwache Trefferquote von unserer Seite. Die Niederlage ist ein wenig zu hoch ausgefallen, aber das spielt natürlich keine Rolle. Vieles an unserem Auftritt hat mir gefallen, und hierauf können wir aufbauen. Gleichzeitig müssen wir alle aber auch neu bewerten, und dies betrifft einige Spieler ganz besonders, welche Schritte getan werden müssen, damit wir zu einer konstanten Größe in dieser Liga werden", sah Osipovitch aber auch Raum für Kritik.
 
Kommenden Samstag erwarten die Dolphins mit Hagen-Haspe ein Team, das mit einer Bilanz von 3:1 gut in die Saison gestartet ist und als Favorit in die Partie gehen wird.
 
In Zahlen:
Borken-Hoxfeld vs Bielefeld 78:61 (13:14 / 22:12 / 13:20 / 30:15)
Es spielten: Mankowski 10/1, Landgraf 9, Taletovic 3, Zemhoute 10, Kutkuhn 4, Rudnick 4, Lehmkühler 8/2, Richter 11/3, Brinkmann 2, Dübbelde (nicht eingesetzt)
Zuletzt aktualisiert am Sonntag, den 26. Oktober 2014 um 20:02 Uhr
 

RC Borken Hoxfeld vs. Dolphins

Zum ebenfalls bisher sieglosen Team von Borken-Hoxfeld muss der TSVE Bielefeld am kommenden Samstag reisen, weshalb für den Verlierer der Partie schwere Wochen anbrechen dürften. Beiden Teams dürfte die vierwöchige Spielpause zuletzt gut getan haben, konnte man doch in dieser Zeit den Fehlstart in die Saison verarbeiten und ausgiebiger an den jeweiligen Schwächen arbeiten. Im Fall der Dolphins bedeutet dies, dass Trainer Alex Osipovitch sowohl im technischen Bereich, wie auch an taktischen Dingen mit seinem Team gearbeitet hat. Zudem sah er seine Mannschaft im mentalen Bereich nicht da, wo er sie haben möchte, also gab es auch dort Handlungs- bzw. Redebedarf. Zeit und konzentrierte Arbeit sieht der Coach als notwendig an, um das Team auf ein höheres Niveau zu führen: "Wir werden unsere Vorstellungen nicht von einem Moment auf den anderen umsetzen können, es wird seine Zeit brauchen. Gleichzeitig sehe ich schon erste positive Entwicklungen, und ich hoffe, dass wir ein positives Momentum entwickeln können."
 
Unter der Woche gab es einen ungefährdeten Sieg in der 2. Runde des WBV-Pokals beim Landesligisten TV Wolbeck. Mit 85:67 konnte man in die nächste Runde einziehen und sich nebenbei auf die bevorstehende Aufgabe im Ligabetrieb vorbereiten.
 
In Zahlen:
 
TV Wolbeck vs TSVE Bielefeld 67:85 (13:31 / 16:17 / 25:14 / 13:23)
Es spielten: Richter 14/2, Landgraf 15/1, Brinkmann 21, Gugenheimer 2, Zemhoute 8, Rudnick 4, Mankowski 4, Becker 4, Taletovic 6, Dübbelde 7/1
 
 

Dolphins gehen ohne Sieg in die Pause

Enttäuschend verlief die Partie der Dolphins am dritten Spieltag gegen den Gast aus Schwelm. Die simple Zusammenfassung der Partie sah so aus: Bielefelds Würfe verfehlen ihr Ziel, Schwelm trifft konstant gut. Dieser Start prägte das gesamte folgende Spiel, und Schwelm zog hieraus sehr viel Selbstvertrauen, was ihnen über die 40 Minuten helfen sollte, auch kleinere Schwächephasen zu überstehen. Die Dolphins hingegen waren verunsichert und kamen nur ansatzweise zu dem, was sie eigentlich in der Lage zu zeigen sind. Coach Alex Osipovitch versuchte Schwelm durch Umstellen seiner Verteidigung aus dem Spielrhythmus zu bringen, aber der Gast konnte die Kontrolle weitestgehend bewahren, weshalb die dritte Niederlage folgerichtig war. Einem etwas besseren zweiten Viertel folgte ein Bielefelder Fehlstart (0:7) gleich nach der Pause, und ab da war der Ausgang spätestens vorhersehbar.
 
Ein zerknirschter Trainer Bielefelds war entsprechend unglücklich über das Spiel: "Das war nahe an einem Alptraum für uns. Einer dieser Abende, an denen die Würfe nicht fallen wollen, egal was man unternimmt. Wir haben gekämpft und einiges probiert, um Schwelm aus dem Spielrhythmus zu bringen, aber es war einfach nicht unser Tag."
 
Offensiv konnten lediglich Jan Brinkmann und Robin Richter nennenswert in Erscheinung treten, die gemeinsam 68 Prozent der Bielefelder Punkte erzielten. 
 
In Zahlen:
Bielefeld vs Schwelm: 60:72 (10:24 / 20:16 / 16:24 / 14:8)
Es spielten: Richter 18/4, Brinkmann 23/2, Dübbelde 5/1, Kutkuhn 2, Taletovic 4, Landgraf 4, Lehmkühler 2, Becker 2, Mankowski
Zuletzt aktualisiert am Montag, den 29. September 2014 um 10:10 Uhr
 

Patience and mental toughness

Samstag, 27.09.2014 um 20:00 in Bielefeld:
TSVE Bielefeld Dolphins vs RE Baskets Schwelm
 
Ein wichtiges Spiel steht für die Dolphins am Samstag an: In eigener Halle geht es gegen die RE Baskets Schwelm darum, vor der folgenden vierwöchigen Spielpause einen klassischen Fehlstart zu vermeiden. Gleichzeitig betrachtet Trainer Alex Osipovitch das größere Bild, welches sich für sein recht junges Team in der neuen Liga ergibt. "Wir befinden uns in einem Lernprozess und müssen geduldig sein. In vielen Bereichen müssen wir uns verbessern, und dafür müssen wir so hart wie möglich arbeiten", so Osipovitch, der mit Ausnahme der verletzten Spieler Atsür und Safraider wohl auf alle weiteren Akteure zurückgreifen kann.
 
Bisherige Bilanz:
 
Bielefeld (Tabellenplatz 9): 0/2 Siege, 144:157 Punkte
Schwelm (Tabellenplatz 6): 1/1 Siege, 135:144 Punkte

 

Zuletzt aktualisiert am Mittwoch, den 01. Oktober 2014 um 17:06 Uhr
 


Seite 1 von 18