TSVE Basketball

TSVE Lady Dolphins Basketball

News

Wichtiger Sieg für den Klassenerhalt

Eine starke Leistung zeigte der TSVE Bielefeld gestern beim wichtigen Spiel um zwei Punkte gegen den Abstieg. Die Vorzeichen waren klar: Der Verlierer dieser Partie würde mit viel Ballast in die vierwöchige Spielpause gehen, und die Lady Dolphins zeigten trotz der unvermindert schwierigen Personalsituation erneut eine sehr gute Partie. Nur der Start missglückte, aber als man in der 3. Minute mit 2:8 hinten lag, lenkten Lena Landgraf und Dzenana Atsür mit zusammen 10 Punkten das Match in die gewünschte Richtung. Als im zweiten Viertel die anderen TSVE-Akteure ebenfalls ihren Rhythmus fanden, wurden die Weichen endgültig gestellt. Nadine Rösner traf zweimal von der Drei-Punkt-Linie, Clara Kemper und Jana Reinecke gelangen unter dem Korb entscheidende Aktionen. Ebenso wichtig war die aggressive Verteidigung, die über 40 Minuten Recklinghausen Probleme bereitete, weshalb ihnen in keinem Abschnitt mehr als 14 Punkte gelangen. Als es drei Minuten vor Ende des Spiels 58:45 für die Lady Dolphins stand, hatte der Gast sich schon aufgegeben und verfolgte nur halbherzig die Strategie, durch Fouls die Spieluhr anzuhalten und Bielefeld an die Freiwurflinie zu zwingen, weshalb auch die Schlussphase in diesem so wichtigen Spiel souverän gemeistert werden konnte.
 
Der TSVE klettert in der Tabelle auf Platz 8, was große Hoffnung auf den Klassenerhalt macht.
 
In Zahlen:
 
Bielefeld vs Recklinghausen 66:51 (16:12 / 19:12 / 16:14 / 15:13)

 

Es spielten: Landgraf 6, Rösner 15/2, Reinecke 7, Bricchi 9, Kämpfe 2, Atsür 17/4, Bogner 4, Kemper 6
 

Vorbericht: Lady Dolphins vs. Citybasket Recklinghausen

Bei nur noch drei ausstehenden Saisonspielen haben die Duelle mit Tabellennachbarn naturgemäß einen besonderen Stellenwert, und diese Partie bildet da keine Ausnahme. Wenn am Samstag mit Bielefeld und Recklinghausen der Drittletzte auf den Vorletzten trifft, werden die Weichen Richtung Klassenerhalt und Abstieg gestellt. Die Lady Dolphins gehen mit gesundem Optimismus ins Spiel, haben sie doch vor zwei Wochen gegen Frankenberg einer vergleichbaren Drucksituation bereits standgehalten. Nimmt man ihre starke Leistung vergangene Woche beim Tabellenführer Barmer TV noch hinzu, sieht es bezüglich Form und Selbstvertrauen eigentlich noch besser aus. Da verletzungs- und krankheitsbedingt aber keine kontinuierliche Trainingsarbeit möglich war, ist aber leider nicht alles optimal. 
 
Das Hinspiel konnten die Lady Dolphins mit 51:47 gewinnen, und Recklinghausen ist in dieser Spielzeit bisher noch ohne Auswärtssieg, weshalb die Vorzeichen für den TSVE Bielefeld ganz gut stehen. Für Coach David Bunts ist der Fall klar: "Spielen wir 40 Minuten konzentriert Basketball und erlauben dem Gegner keine einfachen Punkte und keine zweiten Chancen, dann haben wir eine sehr gute Chance, in diesem wichtigen Spiel als Sieger vom Platz zu gehen."
 
Wieder einsatzfähig werden voraussichtlich Nadine Rösner, Katharina Borowek, Lena Landgraf und Clara Kemper sein. Ausfallen werden weiterhin Alena Tušek, Laura Biermann und Asja Kiel.
 
Samstag, 05.04.2014 um 17:30 Uhr in der Carl-Severing-Sporthalle:
TSVE Bielefeld Lady Dolphins (10. Platz / 6:13 Siege) vs Citybasket Recklinghausen (11. Platz / 6:13 Siege)
 
 

Gute Leistung beim Tabellenführer

Eine starke Leistung zeigten die Frauen des TSVE Bielefeld beim Tabellenführer Barmer TV, und fast hätte es sogar zu einer riesigen Überraschung gereicht. Die Vorzeichen standen schlecht, mussten neben den verletzten Tušek, Kiel und Landgraf kurzfristig auch noch Biermann, Rösner, Borowek und Kemper entweder verletzt oder krankheitsbedingt passen. Somit blieben nur 5 einsatzfähige Spielerinnen, die sich, verstärkt durch Laura Hupperz aus der 2. Mannschaft, auf die Reise nach Wuppertal machten. Eine Niederlage musste so gesehen natürlich einkalkuliert werden, aber die Lady Dolphins erwischten einen guten Start, vielleicht auch dadurch begünstigt, dass der Aufstiegsfavorit die Bielefelderinnen ein wenig unterschätzte. Mit einer konsequent gespielten Ball-Raum-Verteidigung wurde Barmen vor Probleme gestellt, da sie aus der Distanz nur wenig Gefahr entwickeln konnten. Gegen ihre Überlegenheit in der Zone und ihre Dominanz bei den Rebounds war allerdings nicht viel zu machen, und es war einer starken Offensivleistung zu verdanken, dass der TSVE über die gesamte Spielzeit hinweg auf Augenhöhe mit dem haushohen Favoriten agieren konnte. Coach David Bunts war ein wenig hin- und her gerissen, was die Bewertung seines Teams anging: "Wir haben sehr gut gekämpft und auch gut gespielt, vor allem, wenn man die vielen kurzfristigen Ausfälle berücksichtigt. Schmerzhaft ist nur, dass man diese Partei sogar hätte gewinnen können, wenn einige Dinge noch besser umgesetzt worden wären. Aber wir können auf jeden Fall auf dieser Leistung aufbauen für die wichtige Partie gegen Recklinghausen in der kommenden Woche."
 
In Zahlen:
Barmer TV vs TSVE Bielefeld: 62:56  (16:21 / 14:10 / 16:11 / 16:14)

 

Es spielten: Atsür 21/7, Hupperz 4, Dzeko 8, Bogner 8, Bricchi 9, Schalk 6.
 

Vorbericht: Barmer TV vs. Lady Dolphins

Als klarer Außenseiter fahren die Damen des TSVE Bielefeld zum Spitzenreiter Barmer TV, der vor zwei Wochen mit einem 80:72 daheim im Spitzenspiel gegen Rhöndorf seine Aufstiegsambitionen untermauern konnte. Für die Lady Dolphins geht es in dieser Partie nur nebensächlich um das Resultat, da die Verantwortlichen bereits mit einem Auge auf die folgende Partie gegen Recklinghausen blicken, die für die Klärung der Abstiegsfrage eine enorme Bedeutung haben wird.
 
Mit dem Barmer TV hatten die Lady Dolphins in dieser Saison bereits zweimal das Vergnügen: In der Liga gab es in eigener Halle im Dezember eine 64:76-Niederlage, zwei Tage darauf musste man im WBV-Pokal mit 55:93 sogar eine deutliche Packung hinnehmen. Das Ligaspiel sah eine stark aufspielende Mannschaft des TSVE, die erst im dritten Spielabschnitt den Anschluss verpasste, nachdem man mit 36:36 in die Pause gegangen war.
 
Coach David Bunts schätzt den Gegner als starkes und homogenes Team, das offensiv viele verschiedene Stärken besitzt und darüber hinaus durch eine uneigennützige Spielweise der Schlüsselspielerinnen auffällt. Dennoch sieht er den Gegner nicht als unschlagbar an: "Wir spielen dort ohne Druck, und niemand erwartet von uns einen Sieg. Ich denke, dass wir nicht chancenlos sind, wenn wir unser Potenzial von der ersten Minute an ausschöpfen und ein hohes Niveau über das gesamt Spiel halten können."
 
Mit Sicherheit ausfallen werden Alena Tušek und Asja Kiel, ein Einsatz von Lena Landgraf (Sprunggelenkverletzung) ist unwahrscheinlich.
 
 
Samstag, 29.03.2014 um 16:15 Uhr in Barmen/Wuppertal:
Barmer TV (1. Platz / 15:3 Siege) vs TSVE Bielefeld Lady Dolphins (8. Platz / 6:12 Siege)

 

 
 

Starker Sieg der Lady Dolphins

Ein eminent wichtiger Sieg gelang den Lady Dolphins gestern in eigener Halle gegen das stark abstiegsgefährdete Team vom DJK Frankenberg. Bielefeld erwischte einen guten Start in die Partie und konnte mit den gleich zu Beginn stark aufspielenden Lena Landgraf und Clara Kemper die nötigen Offensivakzente zur 19:12-Führung nach dem ersten Viertel setzen. Dieser Auftakt gab dem jungen Team des TSVE die in diesem Spiel dringend benötigte Sicherheit, und es war die effektive Abwehrarbeit des Gastgebers, die den Grundstein für die nun zu verteidigende Führung bildete. Gutes Reboundverhalten unter dem eigenen Korb machte dem Gegner das Leben schwer, und offensiv profitierte Bielefeld davon, dass die Bank erstmal seit längerer Zeit wieder gut besetzt war, weshalb viel gewechselt werden konnte. So gab es erfreulicherweise Kurzeinsätze von Nadine Rösner und Katharina Borowek, die Coach David Bunts das Leben an der Seitenlinie erleichterten, zusätzlich verstärkten Jana Reinecke und Laura Hupperz aus der 2. Mannschaft erneut die Lady Dolphins.
 
img 3728 
Nachdem es zur Halbzeit 36:28 stand, brauchten die Lady Dolphins ein starkes drittes Viertel um Frankenberg nicht zurück ins Spiel kommen zu lassen, und als dieser Abschnitt mit 20:13 zu Gunsten des TSVE entschieden worden war, sah alles nach einem sicheren Erfolg aus, aber das Thema war doch noch nicht ganz durch. Coach David Bunts sah die entscheidende Phase der Partie denn auch kritisch: "Im dritten Viertel hatten wir bereits ein wenig Glück, dass Frankenberg aus unseren sehr früh summierten Teamfouls wenig Profit schlagen konnte. Und im letzten Durchgang fehlte uns mal wieder die nötige Lockerheit, die uns bis dahin entscheidende Vorteile verschafft hatte." Frankenberg konnte nach 36 Spielminuten erstmals wieder auf sieben Punkte verkürzen, ehe Nadine Rösner mit vier erfolgreichen Freiwürfen die Partie endgültig Richtung Saisonsieg Nummer 6 drehen konnte.
 
In Zahlen: 
Bielefeld vs Frankenberg 69:60 (19:12 / 17:16 / 20:13 / 13:19)
Es spielten für den TSVE: Landgraf 8, Dzeko 3, Rösner 9, Borowek 3, Reinecke, Bricchi 9, Hupperz, Schalk, Atsür 14/3, Biermann 1, Bogner 8, Kemper 14.

 

 
Zuletzt aktualisiert am Dienstag, den 25. März 2014 um 17:19 Uhr
 

Vorbericht: Lady Dolphins vs. DJK Frankenberg

Unverändert spannend bleibt es in der Abstiegsfrage der Regionalliga. Einen Sieg gegen Hürth und eine Niederlage in Hörde gab es zuletzt für die Lady Dolphins, was sie in der Tabelle von Platz 12 auf Platz 10 "klettern" ließ. Nun steht die nächste wichtige Partie auf dem Spielplan, denn mit dem DJK Frankenberg ist der jetzige Tabellenletzte in Bielefeld zu Gast, und der Druck dürfte für das Team aus Aachen momentan noch ein wenig größer sein als für die Lady Dolphins. Zuletzt verlor Frankenberg nur knapp (54:58) gegen Wuppertal und das Hinspiel gegen den TSVE gewannen sie deutlich mit 65:38, weshalb sie sich sicherlich etwas ausrechnen werden für das Kellerduell. Für Bielefelds Coach David Bunts ist klar, dass die Parte im Kopf entschieden wird: "Wir haben vergangene Woche in Hörde eine gute Chance verpasst, uns Luft im Abstiegskampf zu verschaffen, und mein Eindruck war, dass wir fast Angst vor einem Erfolg hatten", so Bunts zu der Niederlage, die sich nach guter erster Hälfte erst im dritten Viertel abzeichnete. Da auch die Hinrundenpleite in Frankenberg einer vergleichbaren Spielentwicklung folgte (vorentscheidend war ein drittes Spielviertel, das die Lady Dolphins mit 3:17 verloren), wird es vor allem auf den Faktor Konzentration im Spiel ankommen. 

Die zuletzt pausierenden Nadine Rösner, Renate Bogner und Clara Kemper sollten alle wieder für dieses wichtige Spiel zur Verfügung stehen, eine kleine Chance auf einen Einsatz gibt es bei Katharina Borowek.

 

Samstag, 22.03.14 um 17:30 Uhr in der Carl-Severing-Sporthalle:

TSVE Bielefeld Lady Dolphins (10. Platz / 5:12 Siege) vs DJK Frankenberg (12. Platz / 4:13 Siege)

 

TV Hörde vs. Lady Dolphins

Leider konnten die Lady Dolphins im Kellerduell nicht den eigentlich benötigten Befreiungsschlag landen. Der erhofft gute Start in die Partie gelang den Bielefelderinnen mit starker Defense und überlegener Reboundarbeit, und man konnte Hörde in den ersten 10 Minuten bei nur 7 erzielten Punkten halten. Und obwohl der ebenfalls unter Druck stehende Gastgeber anschließend besser ins Spiel kam, reichte es für die TSVE-Damen, die durch Laura Hupperz und Melina Müller (beide nominell aus der 2. Mannschaft kommend) verstärkt worden waren, noch für eine 4-Punkte-Führung zur Halbzeit (26:22). Nach der Pause ergab sich dann für Coach David Bunts ein völlig anderes Bild: von Hörde nicht erzwungene Fehler in Ballbesitz, schlechte Arbeit unter dem eigenen Korb und eine schwache Trefferquote sahen die Führung innerhalb von 10 Minuten in einen Rückstand mit 7 Punkten gewandelt. Lediglich Dzenana Atsür gelang es in den ersten 6 Minuten nach der Pause, mit zwei erfolgreich verwandelten Dreiern die Lady Dolphins einigermaßen im Spiel zu halten, und im letzten Viertel war die Luft tatsächlich aus dem Spiel der Lady Dolphins entwichen. Der TSVE versuchte sich aufzubäumen, aber die spielerische Linie und das nötige Selbstvertrauen waren verschwunden. "Es war, als hätten wir Angst gehabt, dieses Match zu gewinnen", so ein enttäuschter David Bunts. Unter dem Strich stand eine deutliche Niederlage mit 14 Punkten Differenz, und der Kampf gegen den Abstieg geht vorerst weiter.
 
In Zahlen:
Hörde vs Bielefeld 59:45 (7:14 / 15:12 / 19:8 / 18:11)
Es spielten: Bricchi 9/1, Atsür 16/4, Landgraf 4, Kemper 4, Biermann 4/1, Müller 2, Dzeko 4, Hupperz 1, Schalk 1.

 

 
 

TV Hörde vs. Lady Dolphins

Nach dem wichtigen Sieg gegen den Hürther BC wollen die Lady Dolphins nun in Hörde punkten, um das Abstiegsgespenst weiter auf Abstand zu halten. Das Hinspiel sah den ebenfalls stark unter Druck stehenden Gegner die Punkte ohne große Mühe einfahren. Hörde spielte offensiv konsequent seine Größenvorteile aus, und der TSVE hatte an dem Tag wenig entgegenzusetzen, weshalb das Ergebnis mit 74:47 auch in der Höhe verdient war. Dass man das erste Viertel mit 4:20 verlor, was den Weg für Hördes Sieg ebnete, nimmt Coach David Bunts auch zum Anlass, an einen konzentrierten Start seines Teams zu appellieren: "Wir müssen von der ersten Sekunde hellwach sein. Kommen wir nicht gut ins Spiel, haben wir große Mühe, dies im Lauf der Partie zu kompensieren. Darüber hinaus müssen wir uns weiter beim Rebounding steigern, und wir dürfen Hörde keine zweiten Chancen ermöglichen."
 
Mit einem Sieg könnten die Lady Dolphins bereits einen direkten Konkurrenten um den Klassenerhalt auf Abstand halten, bevor es kommende Woche zum Duell mit dem Tabellenletzten DJK Frankenberg kommt.
 
Verletzt ausfallen werden weiterhin Alena Tušek, Katharina Borowek, Asja Kiel und Nadine Rösner.
Zuletzt aktualisiert am Donnerstag, den 13. März 2014 um 21:09 Uhr
 

Wichtiger Sieg im Abstiegskampf

Einen wichtigen Sieg im Kampf gegen den Abstieg konnten die Damen des TSVE Bielefeld gegen den Hürther BC verbuchen. Durch eine starke Offensivleistung fanden die Lady Dolphins früh ihren Rhythmus, und es waren die Jugendspielerinnen Julia Dzeko, Lena Landgraf und Laura Biermann, die nach den ersten sieben Minuten der Partie zusammen 13 Punkte zur 17:12-Führung erzielt hatten. Auch das zweite Viertel entwickelte sich wunschgemäß, und in Barbara Bricchi hatte der TSVE eine Spielerin, die das Spiel ihres Teams strukturierte. Mit einer soliden Führung (35:26) ging man in die Kabine und Coach Bunts ermahnte seine Spielerinnen, keine Nachlässigkeiten in puncto Konzentration aufkommen zu lassen. Konsequenteres Rebounding wurde als Schlüssel zum möglichen Sieg ausgemacht, aber es sollte erstmal nicht soweit kommen. Hürth spielte zielorientiert gegen die Zonenverteidigung des TSVE und fand auch zu einer besseren Trefferquote, weshalb der Vorsprung nach 24 Minuten auf einen Punkt (37:36) geschrumpft war. Zum Glück für die Lady Dolphins fand Dzenana Atsür zur rechten Zeit ihre Treffsicherheit und mit drei erfolgreichen Dreiern konnte der Vorsprung bis zum Ende des dritten Viertels erneut auf sieben Punkte (52:45) ausgebaut werden. Im letzten Abschnitt sah es so aus, als würde Hürth das Spiel noch einmal drehen können, aber Barbara Bricchi gelang es nach einer vierminütigen Flaute, die Lady Dolphins wieder auf Siegkurs zu bringen. Mit drei Punkten der italienischen Aufbauspielerin kurz vor Ende des Spiels konnten sich die Lady Dolphins vorentscheidend auf 61:56 absetzen und den Erfolg nach Hause bringen.
 
dzenana hrth Dzenana Atsür
 
Der Erfolg in diesem ersten Schlüsselspiel verschafft ein wenig Luft im Abstiegskampf, und die Lady Dolphins verbessern sich in der Tabelle von Platz 12 auf Platz 8.
 
In Zahlen:
 
Bielefeld vs Hürther BC 61:58 (19:13 / 16:13 / 17:19 / 9:13)
Es spielten für den TSVE: Landgraf 2 , Dzeko 5/1 , Bricchi 11, Schalk 4 , Bogner 5/1, Atsür 13/3, Biermann 12/2, Reinecke 5, Hupperz 1, Kämpfe 3/1.
 
Zuletzt aktualisiert am Sonntag, den 09. März 2014 um 14:11 Uhr
 

Lady Dolphins vs. Hürther BC

Für die Lady Dolphins beginnt am Samstag der saisondefinierende Monat März. Die drei kommenden Gegner und der TSVE liegen (von nur einem Punkt getrennt) momentan auf den Plätzen 9, 10, 11 und 12 - diese kleine Serie muss positiv gestaltet werden, will man die Hoffnung auf den Klassenerhalt am Leben halten. Samstag erwartet der TSVE den Hürther BC, der in der Hinrunde bereits mit 52:44 bezwungen werden konnte, den Lady Dolphins also eigentlich gut liegen sollte. Ausschlaggebend für Sieg oder Niederlage wird aber wohl eher sein, wer den besseren Tag erwischt und mit dem Druck besser umgehen kann. Coach Bunts gibt sich kämpferisch: "Einsatz, Kampf und Leidenschaft erwarte ich von meinen Spielerinnen. Treten wir so wie in den vergangenen Partien auf, rechne ich mir etwas für Samstag aus. Wichtig wird für uns sein, dass wir gut in das Spiel starten, wodurch wir Sicherheit gewinnen."
 
Die weiterhin angespannte Personalsituation zwingt die Lady Dolphins erneut dazu, sich für das Spiel gegen Hürth mit zwei Spielerinnen aus der Landesliga-Mannschaft zu verstärken. Mit Jana Reinecke und Laura Hupperz werden zwei nominelle Centerspielerinnen zum Einsatz kommen und den Lady Dolphins weitere Optionen unter den Körben geben. 
 
 


Seite 1 von 9

Newsflash

1. Damen und Herren gewinnen! Die Herren sind Oberligameister!

Besucht uns auch bei

logo femina

Unsere Sponsoren

bitel logo gn ws

logo


 

Nächstes Spiel:

Rhöndorfer TV  vs. Lady Dolphins

03.05.2014, 18.00 Uhr

Siebengebirgsgymanisum (Halle 2)