TSVE Basketball

TSVE Dolphins Basketball

TSVE Basketball

Auf der Jagd nach dem ersten SIeg

Samstag, 01.11.2014 um 20:00 in Bielefeld:
TSVE Bielefeld Dolphins (10.) vs SV Hagen-Haspe (3.)
 
Der letztjährige Oberliga-Meister TSVE Bielefeld ist weiterhin auf der Jagd nach dem ersten Erfolg in der Regionalliga. Und mit dem SV Hagen-Haspe kommt nun ein Gegner nach Bielefeld, der mit einer guten Bilanz von 3:1 bestens gerüstet für das Aufeinandertreffen scheint. Trainer Alexander Osipovitch erwartet entsprechend ein schweres Spiel, und er ist trotz der Niederlage in Borken-Hoxfeld (61:78) nicht so unzufrieden, wie man annehmen könnte. "Die Höhe der Niederlage erzählt nicht die wahre Geschichte des Spiels. Ich glaube, dass wir in vielen Bereichen Fortschritte machen. Wir befinden uns in einem Lernprozess, und es ist gut zu sehen, dass meine Spieler nicht die Köpfe hängen lassen und weiter hart arbeiten und sich verbessern. Unser kommender Gegner ist gut platziert, und es wird ein schweres Spiel für uns. Aber wir müssen an uns glauben, ohne Angst in die Partie gehen und mit hoher Intensität und Selbstvertrauen spielen", so Osipovitch.  
 
Ausfallen werden weiterhin Emre Atsür und Gerhard Safraider.
Zuletzt aktualisiert am Freitag, den 31. Oktober 2014 um 10:19 Uhr
 

Nächster Schritt zum Pokal

Ein sehr erfolgreiches Wochenende war es für die Damen des TSVE Bielefeld. Nach dem gestrigen Erfolg in der Meisterschaft gab es heute im Pokal einen souveränen Sieg gegen den klassenhöheren Club aus Wuppertal. Coach Steven Vallée war sehr zufrieden mit dem kontrolliert gestalteten Spiel seines Teams. "Wir haben sowohl in der Offense als auch in der Defense eine gute Leistung geboten, und ich war mit dem Beitrag jeder einzelnen Spielerin sehr zufrieden", zeigte sich der Coach angetan von dem sechsten Sieg im sechsten Pflichtspiel der Saison. 
 
In Zahlen:
 
Bielefeld vs Wuppertal 64:45 (15:14 / 23:12 / 11:8 / 15:11)
Es spielten: Landgraf 5, Falkowski 2, Islam 9, Reinecke 10, Kämpfe, Müller 9, Bricchi 4, Atsür 12, Klöpping 2, Schlüter 12.
Zuletzt aktualisiert am Sonntag, den 26. Oktober 2014 um 20:21 Uhr
 

Kein Sieg beim Kellerduell

Auch am vierten Spieltag gab es für den TSVE Bielefeld nicht den erhofften Befreiungsschlag. Im Kellerduell mussten die Dolphins eine empfindliche Niederlage beim bis dahin ebenfalls sieglosen Team von Borken-Hoxfeld einstecken. Körperliche Unterlegenheit unter den Körben war der entscheidende Nachteil der Bielefelder, und diesen über 40 Minuten zu kompensieren, war schlichtweg nicht möglich. "Wir haben sicherlich alles gegeben, aber der permanente Druck bei der Verteidigung auf den Innenpositionen aushelfen zu müssen, bescherte Borken offene Würfe ihrer Aufbauspieler, die sie in der entscheidenden Phase gut genutzt haben", so Trainer Alex Osipovitch. "Hinzu kam vor allem erneut eine zu schwache Trefferquote von unserer Seite. Die Niederlage ist ein wenig zu hoch ausgefallen, aber das spielt natürlich keine Rolle. Vieles an unserem Auftritt hat mir gefallen, und hierauf können wir aufbauen. Gleichzeitig müssen wir alle aber auch neu bewerten, und dies betrifft einige Spieler ganz besonders, welche Schritte getan werden müssen, damit wir zu einer konstanten Größe in dieser Liga werden", sah Osipovitch aber auch Raum für Kritik.
 
Kommenden Samstag erwarten die Dolphins mit Hagen-Haspe ein Team, das mit einer Bilanz von 3:1 gut in die Saison gestartet ist und als Favorit in die Partie gehen wird.
 
In Zahlen:
Borken-Hoxfeld vs Bielefeld 78:61 (13:14 / 22:12 / 13:20 / 30:15)
Es spielten: Mankowski 10/1, Landgraf 9, Taletovic 3, Zemhoute 10, Kutkuhn 4, Rudnick 4, Lehmkühler 8/2, Richter 11/3, Brinkmann 2, Dübbelde (nicht eingesetzt)
Zuletzt aktualisiert am Sonntag, den 26. Oktober 2014 um 20:02 Uhr
 

Wichtiger Auswärtssieg!

Eine bemerkenswerte Leistungssteigerung nach der Halbzeitpause brachte den Lady Dolphins einen sehr wichtigen Auswärtssieg im Spitzenspiel in Borken. 
 
Der Gastgeber fand schnell ins Spiel und traf phasenweise so gut, dass die Bielefelderinnen zum ersten Mal in dieser Spielzeit Mühe hatten nicht den Anschluss zu verlieren, obwohl die Lady Dolphins offensiv ebenfalls ordentlich gestartet waren. Lag der Rückstand nach dem ersten Viertel mit sechs Punkten noch im Rahmen, so war Borken im zweiten Abschnitt deutlicher überlegen und konnte den Vorsprung auf 15 Zähler ausbauen. Der TSVE haderte zunehmend mit sich und auch der einen oder anderen Entscheidung der Unparteiischen. Und war die Defense der Lady Dolphins bis dahin das Prunkstück ihrer noch jungen Saison, so hatten sie bis zur Pause mit 47 Punkten so viele kassiert wie in den jeweiligen drei Partien über jeweils 40 Minuten Spielzeit nicht.
 
Ein komplett anderes Bild ergab sich dann nach der Pause, in der Coach Steven Vallée risikofreudig defensive Umstellungen vornahm und seine Frauen mit viel Herz die Aufholjagd starteten. Borkens Rhythmus war wie verschwunden, und es dauerte fast acht Minuten, bis Borken erstmals wieder punkten konnte. Bis dahin hatten die Lady Dolphins einen Lauf, bei dem sie 18 Punkte in Serie erzielten, und das Spiel war beim Stand von 50:50 in der 28. Minuten wieder völlig offen. Das Momentum lag aber nun eindeutig bei den Bielefelderinnen, und ein weiterhin sehr souveräner Auftritt in Angriff und Verteidigung sorgte am Ende sogar für einen deutlichen Auswärtserfolg in einem denkwürdigen Spiel.
 
Durch den Sieg springen die Lady Dolphins auf Platz 1 in der Tabelle, und nach dem heute stattfindenden Pokalspiel gegen Wuppertal dürfen sie sich auf ein spielfreies Wochenende freuen, bevor es am 8. November in Gevelsberg weiter geht.
 
In Zahlen:
Borken-Hoxfeld vs Bielefeld 61:76 (27:21 / 20:11 / 7:20 / 7:24)
Es spielten: Landrgraf 8, Falkowski, Islam 3, Rösner 11, Reinecke 6, Kämpfe 5, Bricchi 15, Atsür 12, Klöpping 6, Schlüter 10

 

Zuletzt aktualisiert am Sonntag, den 26. Oktober 2014 um 19:58 Uhr
 

RC Borken Hoxfeld vs. Dolphins

Zum ebenfalls bisher sieglosen Team von Borken-Hoxfeld muss der TSVE Bielefeld am kommenden Samstag reisen, weshalb für den Verlierer der Partie schwere Wochen anbrechen dürften. Beiden Teams dürfte die vierwöchige Spielpause zuletzt gut getan haben, konnte man doch in dieser Zeit den Fehlstart in die Saison verarbeiten und ausgiebiger an den jeweiligen Schwächen arbeiten. Im Fall der Dolphins bedeutet dies, dass Trainer Alex Osipovitch sowohl im technischen Bereich, wie auch an taktischen Dingen mit seinem Team gearbeitet hat. Zudem sah er seine Mannschaft im mentalen Bereich nicht da, wo er sie haben möchte, also gab es auch dort Handlungs- bzw. Redebedarf. Zeit und konzentrierte Arbeit sieht der Coach als notwendig an, um das Team auf ein höheres Niveau zu führen: "Wir werden unsere Vorstellungen nicht von einem Moment auf den anderen umsetzen können, es wird seine Zeit brauchen. Gleichzeitig sehe ich schon erste positive Entwicklungen, und ich hoffe, dass wir ein positives Momentum entwickeln können."
 
Unter der Woche gab es einen ungefährdeten Sieg in der 2. Runde des WBV-Pokals beim Landesligisten TV Wolbeck. Mit 85:67 konnte man in die nächste Runde einziehen und sich nebenbei auf die bevorstehende Aufgabe im Ligabetrieb vorbereiten.
 
In Zahlen:
 
TV Wolbeck vs TSVE Bielefeld 67:85 (13:31 / 16:17 / 25:14 / 13:23)
Es spielten: Richter 14/2, Landgraf 15/1, Brinkmann 21, Gugenheimer 2, Zemhoute 8, Rudnick 4, Mankowski 4, Becker 4, Taletovic 6, Dübbelde 7/1
 
 


Seite 1 von 23

Newsflash


Besucht uns auch bei

Unsere Sponsoren

bitel logo gn ws


 

Nächste Spiele:

 

Samstag, 01.11.2014

Lady Dolphins

spielfrei

 

Samstag, 01.11.2014 

20:00 Uhr

Dolphins vs.              SV Hagen-Haspe

SH1 der Carl-Severing-Schule

 

 

Ergebnisse

H Lady Dolphins
vs. Spielfrei
H 1. Herren
vs. SV Hagen-Haspe
H 2. Damen
vs. SC GW Paderborn

 

H 2. Herren
vs. SC GW Paderborn
H 3. Herren
vs. TuS Lübbecke
A U18
vs. SSV Hamm
A U17
vs. Spielfrei
A U16
vs. SSV Hamm
 H U15
vs. ART Düsseldorf
A U14
vs. Hertner Löwen
 A U14.2
vs. Westfalen Mustangs 2
H U12.1
vs. NOMA Iserlohn  
H U12.2
vs. SG VFK Boele-Kabel